Wir über uns

Die Gemeinde Gottmadingen liegt im Süden Deutschlands im Bundesland Baden-Württemberg im Landkreis Konstanz (KN), 432 m über dem Meeresspiegel unmittelbar an der Schweizer Grenze.

In der Gemeinde mit den Teilorten Gottmadingen, Bietingen, Ebringen, Murbach und Randegg leben ca. 10.400 Einwohner

Für die Einsatzabteilung Gottmadingen sind derzeit 56 aktive Mitglieder ehrenamtlich tätig. Neben dem Einsatzgebiet Gottmadingen rückt die Einsatzabteilung mit ihren 6 Fahrzeugen und dem Schlauchanhänger bei Bedarf auch in das gesamte Gemeindegebiet aus. Mit ihrem Rüstzug deckt die Einsatzmannschaft aus Gottmadingen auch die technische Hilfeleistung auf dem gesamten Gemeindegebiet ab, insbesondere auf der Bundesautobahn A 81 mit Heilsbergtunnel, der Bundesstraße B 34 und der Gemeinschaftszollanlage Bietingen/Thayngen (CH). Dazu kommt noch überörtlich die Verkehrsunfallrettung auf der Landstraße L 190 im Gemeindegebiet Gailingen und Büsingen sowie auf Anforderung im Hohentwieltunnel der A 81. Soweit es in der Alarm- und Ausrückeordnung hinterlegt ist, rückt die Einsatzabteilung Gottmadingen insbesondere mit Ihrer Drehleiter und dem Rüstwagen auch für überörtliche Einsätze in die Nachbargemeinden aus. Im Durchschnitt werden die Einsatzkräfte aus Gottmadingen ca. 60 mal im Jahr alarmiert.

Die Einsatzabteilung Gottmadingen ist für alle Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Gottmadingen die zentrale Anlaufstelle in Sachen Atemschutz, Schläuche, Kleiderkammer und Verwaltung. Die Kameraden treffen sich in der Regel einmal im Monat zum Übungsdienst. Zusätzlich treffen sich die Maschinisten der Einsatzabteilung und die Atemschutzgeräteträger mehrmals im Jahr zu Sonderübungen. Weitere Übungen für die Zug- und Gruppenführer, für den Brandmeister vom Dienst oder Sonderproben für technische Hilfeleistungen kommen noch dazu. Im Unterabschnitt Singen ist Gottmadingen auch in der Ausbildung zum Truppmann und Truppführer tätig.

Geleitet wird die Einsatzabteilung Gottmadingen von Abteilungskommandant Hauptbrandmeister Stefan Kienzler sowie den beiden stellvertretenden Abteilungskommandanten Oberbrandmeister Harald Mehlich und Oberbrandmeister Thomas Schleicher.